Einträge von Peter Biniok

Soziologie „hautnah“ und im „Vollkontakt“: Disziplinirritation im Forschungshandeln

Der Autor reflektiert anhand seiner Erfahrungen in zwei sehr unterschiedlichen Forschungsprojekten seine Haltung bzw. sein Selbstbild als Soziologe und fragt, wie „nah“ – verstanden als „Grad der Einmischung“ – ein soziologischer Forscher seinem Gegenstand kommen kann und kommen darf.

Empfiehlt es sich angesichts globaler Dauerkrisen einen Blogbeitrag zu verfassen, der sich nicht mit den gesellschaftlichen Sorgen, Nöten und Ängsten der Menschheit auseinandersetzt, sondern sich der „anonymen“ Wissenschaft Soziologie zuwendet? Um die Antwort vorweg zu nehmen: Natürlich empfiehlt es sich und womöglich ist es geradezu zwingend, sich mit einer wissenschaftlichen Disziplin auseinanderzusetzen, die sich Gesellschaft und soziales Zusammenleben als den Forschungsgegenstand gewählt hat.